Archiv für Oktober 2016

Das Boot ist noch lange nicht voll. – Schiffsfahrt für Geflüchtete und nicht geflüchtete Menschen im Rahmen der Interkulturellen Tage in Dresden 2016

Die diesjährigen Interkulturellen Tage in Dresden standen unter dem Motto „Gemeinsam Vielfalt leben“ und fanden vom 18. September bis 2. Oktober statt. Vereine, Bündnisse, Initiativen und Privatpersonen gestalteten mit über 150 Veranstaltungen ein interkulturelles und vielfältiges Programm. Auch wir, der Kontaktgruppe Asyl e.V., wollten uns an diesem großartigen Format beteiligen.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen im Bereich Asylberatung und regionaler, politischer Aufklärung. Für die Interkulturellen Tage wollten wir jedoch eine Aktivität organisieren, die Spaß macht, zum interkulturellen Austausch zwischen geflüchteten und nicht geflüchteten Menschen beiträgt und zusätzlich ein politisches Statement beinhaltet. Hierfür griffen wir die Idee einer Schifffahrt auf der Elbe unter dem Motto „Das Boot ist noch lange nicht voll“ auf, die in vorangegangen Jahren von Ursula Mai von der Pax Christi Gruppe Dresden (Flüchtlingskontakte) organisiert wurde.

Am 25. September um 16.15 Uhr sollte die Dampferschifffahrt mit dem Salonschiff „August der Starke“ starten und für 90 min den Blick auf Dresden von der Elbe aus gewähren. Mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen war das Wetter ideal für eine Rundfahrt mit „August dem Starken“. Das Schiff bietet Platz für ca. 500 Personen und ist eines der größten Schiffe der Sächsischen Dampfschifffahrt. Auf Grund von Niedrigwasser musste die Teilnehmerzahl jedoch für die Fahrt reduziert werden. Vorab schien dies kein Problem darzustellen, da wir im Vorverkauf noch nicht alle Karten verkauft hatten. Gegen ein kleinen Unkostenbeitrag von 3€ konnten diese Karten für Teilnehmer ab 12 Jahren erworben werden, für Kinder unter 12 Jahren war die Fahrt kostenlos.
Schiffrundfahrt

Auf Grund des schönen Wetters kamen am Sonntag jedoch sehr viele Menschen in der Hoffnung zum Anleger, vor Ort noch Karten kaufen zu können. Trotz vorheriger intensiver Kommunikation über Facebook, dass es leider keine Karten mehr geben wird, waren ca. 400 Menschen mit und ohne Karte am Anleger. Die Schiffscrew entschied kurzfristig und zur Freude Aller, trotzdem alle Menschen mitzunehmen, welche so erwartungsvoll vor „August dem Starken“ standen. Das freute vor allem die vielen Familien mit Kindern und das Foyer des Schiffs verwandelte sich schnell in einen Kinderwagenparkplatz.
Kinderwaagenplatz auf dem Schiff

Nachdem alle Passagiere an Bord waren, legte das Schiff um 16.35 Uhr vom Anleger 3 ab und das Abenteuer der integrativen Rundfahrt begann. Die Fahrt startete an den Brühlschen Terrassen, ging vorbei an den Elbschlössern bis hin zum Blauen Wunder. Nach dem langen Warten am Schiffsanleger gab es kurz nach der Abfahrt zur Stärkung Kaffee bzw. Limo und Kuchen für alle Passagiere. Die Mitfahrenden genossen die Aussicht bei schönstem Ausflugswetter und am oberen Deck wurden Lieder gesungen und getanzt.
Schiffrundfahrt - Ausblick vom oberen Deck

Um einen weiteren Rahmen für den Austausch und das Kennenlernen zu bieten, organisierten wir im Anschluss an die Schifffahrt ein Essensangebot im Bärenzwinger, welches gegen eine kleine Spende wahrgenommen werden konnte. Als Lieferantin für das Essen war die Inhaberin von „Fatima und die 8 Zwerge“ vor Ort. Die Besitzerin betreibt ein kleines Restaurant in der Südvorstadt (Nürnberger Straße 28) und gibt mit ihrem Unternehmen Menschen mit Migrationshintergrund und vor allem Frauen, die Möglichkeit zu arbeiten. So ließen wir im Bärenzwinger bei Gewürzreis, Falafel, Fladenbrot, eingelegtem Gemüse und anderen arabischen Köstlichkeiten sowie netten Unterhaltungen diesen wundervollen Tag ausklingen.

Dieser Programmpunkt zu den Interkulturellen Tagen wäre jedoch nicht ohne finanzielle Unterstützung von anderen Stellen möglich gewesen, wofür wir uns ganz herzlich beim Freistaat Sachsen sowie der Christian-Bürkert-Stiftung bedanken möchten. Des Weiteren bedanken wir uns bei der Sächsischen Dampfschifffahrt, dem Bärenzwinger, bei „Fatima und den 8 Zwergen“ sowie bei allen Mitfahrenden für diesen tollen Tag.

Gesucht: Behördendeutsch-Versteher_innen und Familienzusammenführungs-Assistent_innen

Der zentrale Teil unserer Arbeit ist die ehrenamtliche Erstberatung für Geflüchtete und asylsuchende Menschen in Dresden. Für das Beratungsangebot suchen wir Unterstützer_innen jeden Alters!

Wer unsere Beratung unterstützen will, bekommt die Möglichkeit an einem Beratungs-Workshop teilzunehmen. Dabei vermitteln wir interaktiv die Grundsätze unserer Beratung und geben einen Überblick über das deutsche Asylsystem. Nach anfänglicher Hospitation, welche mindestens einmal und dann beliebig oft durchgeführt werden kann, kannst du das neue Wissen schließlich selbstständig bei der Beratung anwenden.

Du hast Interesse daran, neu in Dresden ankommende Menschen zu unterstützen? Dann komm zu unseren Plena! Die Termine findest du unter Mitmachen!, unser Selbstverständnis unter Über uns.

Wir freuen uns auf dich!

Herz statt Hetze – Demonstrationsaufruf für den 17.10.2016

Seit nunmehr fast 2 Jahren wir regelmäßig am Montag in Dresden unter dem Banner von PEGIDA Hass und Hetze verbreitet. Hauptfeinde der selbsternannten patriotischen „Europäer_innen“ sind dabei Geflüchtete. Aber auch gegen alle anderen Menschen, die nicht in das Weltbild des vermeintliches „Volkes“ passen, wird regelmäßig gehetzt und verleumdet.

Der Kontaktgruppe Asyl e.V. stellt sich klar gegen jede Form der Ausgrenzung und des Rassismus und damit konsequenter Weise auch klar gegen PEGIDA. Auch wenn PEGIDA den 17.10.2016, also ihren zweiten Jahrestag, – vor allem dank engagierter Menschen – nicht für die üblichen Hetzreden nutzen kann, organisiert das Bündnis Herz statt Hetze an diesem Datum eine Demonstration unter dem Motto „Freiheit. Gleichheit. Menschlichkeit.“, zu der wir an dieser Stelle ebenfalls aufrufen wollen.

Geht auf die Straße und tretet ein für eine Gesellschaft in der rassistische Hetze keinen Platz hat!

Weitere Informationen gibt es unter Herz statt Hetze Website und auf Facebook.

Refugees welcome! Kein Mensch ist illegal! Bleiberecht für alle!