Archiv für Dezember 2016

Samstag 17.12.2016 – 12:30 Uhr Demonstrtion Abschiebungen stoppen. Nach Afghanistan oder sonstwohin!

Die Bundesregierung hat sich in diesem Jahr ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk für Rechtsaußen überlegt: In den kommenden Monaten sollen tausende Menschen in angebliche „sichere“ Teile Afghanistans abgeschoben werden. Für afghanische Geflüchtete und Unterstützer_innen hat Pro Asyl einige wichtige Hinweise zusammengestellt.

Wir als Kontaktgruppe Asyl e.V. positionieren uns klar gegen jedwede Abschiebung von Menschen! Abschiebungen sind unmenschlich und unmoralisch! Dies wird umso deutlicher, wenn zur Legitimation von Abschiebungen plötzlich Krisengebiete wie Afghanistan zu „teilweise sicheren Ländern“ erklärt werden. Wir fordern daher Abschiebungen unverzüglich zu stoppen!

Engagierte Menschen haben nun genau zu diesem Thema für morgen, Samstag den 17.12.2016 um 12:30 Uhr auf den Theaterplatz Dresden zu einer Demonstration „Abschiebungen stoppen. Nach Afghanistan oder sonstwohin!“ aufgerufen. Wir möchten an dieser Stelle alle Menschen, denen das Schicksal der von Abschiebung bedrohten Geflüchteten nicht egal ist, dazu aufrufen, sich der Demonstration anzuschließen.

Refugees welcome! Kein Mensch ist illegal! Bleiberecht für alle!

Erklärung zur Warnung vor Abschiebungen

Der Kontaktgruppe Asyl e.V. zeigt sich solidarisch mit dem Bündnis Buntes Radebeul, die letzte Woche auf ihrer Facebookseite vor Sammelabschiebungen warnten. Abschiebungen, sind für die meisten betroffenen Menschen ein Aufbruch ins Ungewisse und mit einer enormen psychischen Belastung verbunden. Rechtlich sind sie stark umstritten und insbesondere die Abschiebepraxis im Freistaat Sachsen sehr fragwürdig. Für uns sind Abschiebungen unmoralisch und menschenunwürdig. Wir lehnen diese Praxis konsequent ab. Daher ist es aus unserer Sicht nicht nur legitim, sondern eine Pflicht, möglicherweise betroffene Menschen vor einer Abschiebung zu warnen.