Erneute Abschiebung aus Dresden – trotz Anerkennung als Härtefall

Nachdem bereits am 18.09.2017 eine 5-köpfige Familie auf äußerst fragwürdige Weise aus Dresden (teil-)abgeschoben und dabei getrennt wurde (siehe Pressemitteilungen der KoGA Teil 1 sowie Teil 2), kam es in der Nacht vom 18. auf den 19.10.2017 erneut zur Abschiebung einer Familie – diesmal eine Frau mit 8 Kindern. Besonders brisant diesmal: der Familie wurde durch die Härtefallkommission der Aufenthalt zugesprochen. Die Aufenthaltserlaubnis wurde von Innenminister Ulbig (CDU) jedoch widerrufen, weil der Vater der Familie vor über 6 Jahren (!) eine Straftat begangen haben soll.

Detaillierte Informationen hierzu finden sich in der Pressemitteilung des Sächsischen Flüchtlingsrats: PM: Innenministerium erschüttert Vertrauen in Härtefallkommission und Petitionsausschuss

Wir als Kontaktgruppe Asyl e.V. verurteilen weiterhin jedwede Abschiebung als menschenverachtend und unwürdig!